AKTIVOLI ist das unterhaltsame Gesellschaftsspiel zu Ehrenamt und Bürgergesellschaft.

Nehmen Sie die Herausforderung an! Trotzen Sie unvorhersehbaren Schwierigkeiten, Wirtschaftskrisen, politischen Mauscheleien und machen Sie Ihre Stadt zu einer Bürgerkommune. Das ist eine attraktive Stadt oder Gemeinde, in der sich viele Bürger/innen engagieren; für den Sport, für die Umwelt, für Kinder und Jugendliche ebenso wie für Menschen mit Behinderung. So entsteht eine lebenswerte Stadt für alle. Es gelten demokratische Spielregeln und beides ist gefragt: Eigensinn und Gemeinsinn.

 

Ziel des Spiels

Die Spieler/innen sind Mitglieder eines Gemeinderates, die das lokale bürgerschaftliche Engagement stärken wollen – um die Bürger/innen bei der Gestaltung des Gemeinwesens zu beteiligen und etwa die Partizipation von Menschen mit Behinderung und das Miteinander der Generationen zu fördern. Als selbstbewusste Abgeordnete fördern sie Projekte, die ihnen besonders am Herzen liegen. Dafür müssen sie aber nicht nur überzeugend auf andere wirken, sondern sich auch kooperativ zeigen. Denn ohne den Gemeinsinn zu stärken, kommen die Spieler/innen mit ihren eigenen Zielen nicht voran.

Der Spielverlauf.

In spannenden Debatten stellen die Ratsmitglieder Projekte aus der Welt des Ehrenamts vor, vom Theaterprojekt für Menschen mit Demenzerkrankung bis zum Fundraising-Tag. Dabei argumentieren sie für deren Umsetzung und versuchen andere Ratsmitglieder zu überzeugen, für ihre Projekte zu stimmen. Genau wie in realen kommunalen Haushaltsdebatten müssen sich die Ratsmitglieder dabei nicht nur kritischen Fragen und kontroversen Diskussionen stellen, sondern auch mit Blockadehaltungen umzugehen lernen und selbst Bündnisse schließen. Zudem gibt es zahlreiche äußere Faktoren, die Entscheidungsspielräume beeinflussen: vom sinkenden Budget bis hin zu gesellschaftlichen Rückschlägen (Rechtsradikalismus etc.) und krummen Machenschaften (Korruption etc.).

Die Idee.

Das Zentrum für zivilgesellschaftliche Entwicklung (zze) will mit AKTIVOLI einerseits Erkenntnisse aus seiner Forschungs- und Beratungstätigkeit vermitteln und andererseits Ansätze für das Erlernen einer demokratischen Diskussionskultur liefern sowie kommunale Entscheidungsprozesse greifbar machen.

1. Bewusstsein für das weite Feld des freiwilligen Engagements schaffen:

Eine Vielfalt von Praxisbeispielen zeigt, wie sich Bürger/innen für eine tolerante und lebendige Kommune stark machen und wie sich Unternehmen und Kommunalpolitiker/innen für die Gesellschaft engagieren.

2. Einen zivilen und demokratischen Umgang miteinander fördern:

Bei AKTIVOLI geht es um das Argumentieren und um das Erlernen ziviler und demokratischer Kompetenzen für Bürger/innen. Denn darüber, wie die Förderung bürgerschaftlichen Engagements den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die soziale Nachhaltigkeit stärken kann, herrscht keineswegs Einvernehmen, sondern es gibt viele unterschiedliche Ansatzpunkte, Konzepte und Strategien.

3. Kommunale Entscheidungsprozesse simulieren und greifbar machen:

Kommunalpolitik ist ein Zusammenwirken diverser Faktoren. Im Ver- und Aushandeln demokratischer Entscheidungen soll Spieler/innen vermittelt werden, wie sie verantwortlich mit Ressourcen agieren, politische Interessen abwägen und mit Blockierungen und politischen Lagerbildungen umgehen können.

Die Zielgruppen.

Spielen kann AKTIVOLI jede/r ab dem Jugendalter. Das Spiel nimmt jedoch auch spezifische Zielgruppen in den Blick.

  • Schüler/innen, denen im Rahmen von Projektwochen oder politischen Aktionstagen einerseits bürgerschaftliches Engagement und zivilgesellschaftliche Themen sowie andererseits kommunalpolitische Prozesse anschaulich näher gebracht werden.
  • Teilnehmer/innen von Angeboten in der politischen Bildung, etwa im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres.
  • Zudem kann AKTIVOLI auch im Rahmen von Veranstaltungen etwa in Freiwilligenagenturen, auf Märkten der Möglichkeiten etc. angeboten werden.
  • Für jüngere Kinder und Junggebliebene gibt es zusätzlich SPEEDOLI, das Kartenspiel für flinke Finger. SPEEDOLI wird mit den AKTIVOLI-Projektkarten gespielt. 

AKTIVOLI-Events und Integration in andere Formate.

Das zze bietet moderierte AKTIVOLI-Events an und leitet Gruppen zum AKTIVOLI-Spielen an. So kann das Spiel etwa an Schulen, in Hochschulseminaren oder Seminareinheiten für FSJler/innen und andere Freiwilligendienste eingesetzt werden. Zudem eignet sich AKTIVOLI für Spielabende z.B. in Freiwilligenagenturen, für Spielevents auf Messen und Märkten der Möglichkeiten, auf Jugendfreizeiten sowie in der politischen Bildung. 

Die Entstehung des Spiels.

Nachdem die Entwicklungsphase des Spiels durch den Stifterverband für die deutsche Wissenschaft im Rahmen des Aktionsprogramms PUSH für die Geisteswissenschaften gefördert wurde, gab das zze AKTIVOLI beim Verlag Ravensburger in Produktion. Das zze wurde dabei vom AKTIVOLI Netzwerk in Hamburg unterstützt sowie von der WABE in Waldkirch.

Bestellung.

FEL Verlag Forschung - Entwicklung - Lehre an der Evangelischen Hochschule Freiburg Bugginger Str. 38
79114 Freiburg
Tel:  0761 / 47812-57
Fax: 0761 / 47812-22
E-Mail: fel@eh-freiburg.de

Facebook   Twitter

Aktuelles

01.12.17 | Vortrag von Thomas Klie zu "Engagement und Demokratie als Lebensraum" in Friedrichshafen | mehr... 

> 22.11.17 | Interview von Thomas Klie mit chrismon zum Thema "Freiwillige Palliativpflege | mehr...

> 22.11.17 | Tagungsbericht "Zivilgesellschaft in der Krise?" in Windhoek/Namibia | mehr...

> 07.09.17 | Veröffentlichung "Engagementberichterstattung und -politik in der nächsten Legislaturperiode" | Thomas Klie im BBE-Newsletter

> Das neue zze-Projekt "KoDa eG: Kommunale Daseinsvorsorge durch Bürgergenossenschaften" in der Förderlinie "Kommunen innovativ" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ist gestartet. Pressetext

Argumentationshilfe zur Förderung
von
Mitgestaltung und Mitentscheidung
älterer Menschen in KommunenArgumentationshilfe zur Förderung von  Mitgestaltung und Mitentscheidung  älterer Menschen in Kommunen

Zentrum für zivilgesellschaftliche Entwicklung

Bugginger Straße 38
D-79114 Freiburg
Tel: +49 (0)761 47812-14
Fax: +49 (0)761 47812-699
E-Mail: info@zze-freiburg.de
www.zze-freiburg.de

 

zze Berlin

Ritterstraße 2a
D-10969 Berlin
Tel: +49 (0)30 296802-47
Fax: +49 (0)30 296802-46
E-Mail: info@zze-berlin.de

 

Träger: FIVE e.V.

 

FIVE - Spitzenforschung im  sozialen Bereich