Evaluation des Projekts "Engagiert statt abgehängt"

Projekttyp:
Evaluation
Zeitraum:
Juli 2012 - Juli 2014
Auftraggeber:
Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend (aej)
Projektleitung:
Prof. Dr. Thomas Klie
Projektmitarbeiter/innen:
Philipp Stemmer-Zorn

Hintergrund

Trotz einer längeren Integrationsdebatte im Bereich der Freiwilligendienste sind Migrantinnen und Migranten im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) immer noch unterrepräsentiert. Die letzte Statistik des Bundesarbeitskreises FSJ weist für den Jahrgang 2009/2010 ein Anteil von 11,7% junger Menschen ausländischer Herkunft aus, der Anteil der 15-25-jährigen mit einem Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung lag 2010 bei 19,5%. Dabei kann gerade diese Zielgruppe in besonderem Maße von Freiwilligendiensten als Instrument zur Förderung gesellschaftlicher Teilhabe profitieren. Das Projekt "Engagiert statt abgehängt - Einführung von Freiwilligendiensten in Vereinen junger MigrantInnen" in Trägerschaft der aej versteht sich vor diesem Hintergrund als Beitrag zur Integrationsförderung mit dem Ziel, mehr jungen Menschen als bisher, den Zugang zu einem FSJ zu ermöglichen. Dabei wird der interkulturellen Öffnung der FSJ-Träger eine Schlüsselrolle zugewiesen. Diese umfasse nicht nur die kultursensible Ansprache von jungen Migrant/innen und die entsprechende Anpassungen im Bereich der pädagogischen Begleitung, sondern auch die Kooperation mit Migrantenselbstorganisationen (MSO) bzw. Vereinen von Jugendlichen mit Migrationshintergrund (VJM), insbesondere in der Funktion als Einsatzstellen für das FSJ. Im Rahmen des Projektes unterstützt die aej mit Blick auf die interkulturelle Öffnung bundesweit drei evangelische FSJ-Träger durch Information, Beratung, Vernetzung und die Vermittlung von Kontakten und Kooperationen mit MSO bzw. VJM.

Aufgaben des zze

Das zze evaluiert anhand von zwei Fallstudien an den Projektstandorten München und Hannover die Kooperationsbeziehungen zwischen den drei beteiligten Akteuren, also der Projektleitung, dem Träger und den Einsatzstellen. Die Datenerhebung findet auf Basis leitfadengestützter Interviews statt. Ziel ist es, den Prozess der interkulturellen Öffnung und der Implementierung des FSJ im Feld der Migrantenselbstorganisationen zu analysieren, d. h die Wahrnehmungen, Motive, Entscheidungs- und Handlungslogiken der beteiligten Akteure zu erfassen. Auf diesem Wege können Ungenauigkeiten, Konzeptschwächen, Fehlplanungen oder falsche Erwartungen korrigiert werden.

 

Facebook   Twitter

Aktuelles

> Die Ergebnisse der Evaluation des Förderprogrammes 'Engagiert in Baden-Württemberg' des Ministeriums für Soziales und Integration finden Sie hier

> Sendehinweis für 27. Juni 2020: Pflege der Zukunft? - Die sorgende Gemeinschaft

> Thomas Klie stellt am 20.05.2020 das Monitoring Demokratische Integration im Deutschen Bundestag vor

Veröffentlichung 'Demokratische Integration in Deutschland'

Veröffentlichung 'Demokratische Integration und Strukturbedingungen von Regionen'

> Die Videomitschnitte und Präsentationen zur Veranstaltungsreihe zum Zweiten Engagementbericht der Bundesregierung finden Sie hier

 

 

Argumentationshilfe zur Förderung
von
Mitgestaltung und Mitentscheidung
älterer Menschen in KommunenArgumentationshilfe zur Förderung von  Mitgestaltung und Mitentscheidung  älterer Menschen in Kommunen

Zentrum für zivilgesellschaftliche Entwicklung

Unterwerkstraße 5
D-79115 Freiburg
Tel: +49 (0)761 47812-140
Fax: +49 (0)761 47812-699
E-Mail: info@zze-freiburg.de
www.zze-freiburg.de

 

zze Berlin

Ritterstraße 2a
D-10969 Berlin
Tel: +49 (0)30 296802-47
Fax: +49 (0)30 296802-46
E-Mail: info@zze-berlin.de

 

Träger: FIVE e.V.

 

FIVE - Spitzenforschung im  sozialen Bereich