Ambulante Hospizvereine in Bayern und ihre (zukünftigen) Bedarfe

Projekttyp:
Praxisforschung
Zeitraum:
2011 - 2012
Auftraggeber:
Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen; Bayerische Stiftung Hospiz
Projektleitung:
Prof. Dr. Thomas Klie
Projektmitarbeiter/innen:
Thomas Hollfelder, Prof. Dr. Martina Wegner

Die Hospizbewegung in Bayern leistet seit Jahren wertvolle Arbeit für die Gesellschaft und trägt dazu bei, dass vielen Menschen in Deutschland ein Sterben in Würde und Verbundenheit in ihrer eigenen Häuslichkeit ermöglicht wurde. Die dort tätigen Hauptamtlichen und Freiwilligen entlasten und begleiten Angehörige und leisten wertvolle Unterstützung auch in Kliniken und Heimen. Die Hospizbewegung hat darüber hinaus wesentlich dazu beigetragen, das Thema Sterben und Tod wieder mehr und in neuer Weise in die Mitte der Gesellschaft zu rücken.

Mit einem zunehmenden Wettbewerb um Freiwillige und neue Versorgungsformen institutioneller und professioneller Art (z.B. Palliativstationen in Krankenhäusern, SAPV) stellen sich neue Herausforderungen für die Hospizarbeit. Um sich ein genaues Bild zu machen und um die Hospizarbeit in Bayern weiter zu stärken, hat das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Stiftung Hospiz, eine Studie in Auftrag gegeben, mit deren Hilfe die aktuellen und künftigen Bedarfe der ambulanten Hospizarbeit in Bayern ermittelt werden sollen.

Das zze führt hierfür eine Befragung aller ambulanten Hospizvereine durch und leitet eine Gruppendiskussion, um die Dynamik zwischen den einzelnen Hospizformen abzubilden.

Die Evaluation wird in einer Kooperation zwischen dem Zentrum für zivilgesellschaftliche Entwicklung und Prof. Dr. Martina Wegner (Hochschule München) durchgeführt.

Zum Abschlussbericht  "Zukünftige Bedarfe ambulanter Hospizvereine in Bayern"

Facebook   Twitter

Aktuelles

01.12.17 | Vortrag von Thomas Klie zu "Engagement und Demokratie als Lebensraum" in Friedrichshafen | mehr... 

> 22.11.17 | Interview von Thomas Klie mit chrismon zum Thema "Freiwillige Palliativpflege | mehr...

> 22.11.17 | Tagungsbericht "Zivilgesellschaft in der Krise?" in Windhoek/Namibia | mehr...

> 07.09.17 | Veröffentlichung "Engagementberichterstattung und -politik in der nächsten Legislaturperiode" | Thomas Klie im BBE-Newsletter

> Das neue zze-Projekt "KoDa eG: Kommunale Daseinsvorsorge durch Bürgergenossenschaften" in der Förderlinie "Kommunen innovativ" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ist gestartet. Pressetext

Argumentationshilfe zur Förderung
von
Mitgestaltung und Mitentscheidung
älterer Menschen in KommunenArgumentationshilfe zur Förderung von  Mitgestaltung und Mitentscheidung  älterer Menschen in Kommunen

Zentrum für zivilgesellschaftliche Entwicklung

Bugginger Straße 38
D-79114 Freiburg
Tel: +49 (0)761 47812-14
Fax: +49 (0)761 47812-699
E-Mail: info@zze-freiburg.de
www.zze-freiburg.de

 

zze Berlin

Ritterstraße 2a
D-10969 Berlin
Tel: +49 (0)30 296802-47
Fax: +49 (0)30 296802-46
E-Mail: info@zze-berlin.de

 

Träger: FIVE e.V.

 

FIVE - Spitzenforschung im  sozialen Bereich