Zweite repräsentative Bürgerbefragung der Stadt Emmendingen

Projekttyp:  Wissenschaftliche Untersuchung
Zeitraum: Oktober 2016 – Februar 2017
Auftraggeber: Stadt Emmendingen
Projektleitung: Prof. Dr. Thomas Klie
Projektmitarbeiter/innen: Pablo Rischard, Silke Marzluff

 

 

 

 

Anlässlich kontroverser Diskussionen über die künftige Nutzung der Karl-Friedrich Schule in der Emmendinger Bevölkerung hat sich die Stadtverwaltung im Jahr 2013 entschlossen, im Rahmen einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage die Wünsche und Einschätzungen zu Bürgerbeteiligung in Emmendingen abzufragen.

Drei Jahre später soll nun eine erneute Befragung erfolgen. Ziel ist dabei die Gewinnung von Wissen über die aktuelle Situation zu Bürgerbeteiligung in Emmendingen. Zudem sollen in einem Vergleich Veränderungen oder Konstanten in den letzten drei Jahren nachgezeichnet werden. So soll erneut ein differenziertes Meinungsbild erhoben werden, um zum einen Perspektiven für die weitere Ausgestaltung von Bürgerbeteiligung zu erhalten und zum anderen Handlungspotentiale für kommunalpolitische Themengebiete in Emmendingen zu eruieren. Zudem soll der aktuelle Status Quo mit den Antworten der Bevölkerung in der Befragung vor drei Jahren verglichen werden.

Als Grundlage für die repräsentative stadtweite Bevölkerungsumfrage der Bewohnerinnen und Bewohnern ab 16 Jahren dient dafür der bereits vor drei Jahren genutzte Fragebogen, der speziell für die Stadt Emmendingen entwickelt wurde.     

Der Fragebogen umfasst erneut die folgenden Themenblöcke:

  • Wohnen und Mobilität in Emmendingen
  • Bürgerbeteiligung in Emmendingen
  • Zufriedenheit mit ausgewählten Themen der Stadtentwicklung
  • Meinung zu Ausgabeentwicklungen in Emmendingen
  • Lebensstil
  • Demografische Daten
Facebook   Twitter

 

Aktuelles

> 02.12.20 | Auftakt der Corona-Foren Baden-Württemberg | zze unterstützt nexus Berlin bei der Umsetzung des Projektvorhabens

> 27.10.20 | Thomas Klie nimmt an Mini-Roadshow des BWGV teil

> Die Ergebnisse der Evaluation des Förderprogrammes 'Engagiert in Baden-Württemberg' des Ministeriums für Soziales und Integration finden Sie hier

Veröffentlichung 'Demokratische Integration in Deutschland'

Veröffentlichung 'Demokratische Integration und Strukturbedingungen von Regionen'

 

 

Argumentationshilfe zur Förderung
von
Mitgestaltung und Mitentscheidung
älterer Menschen in KommunenArgumentationshilfe zur Förderung von  Mitgestaltung und Mitentscheidung  älterer Menschen in Kommunen

Zentrum für zivilgesellschaftliche Entwicklung

Unterwerkstraße 5
D-79115 Freiburg
Tel: +49 (0)761 47812-140
Fax: +49 (0)761 47812-699
E-Mail: info@zze-freiburg.de
www.zze-freiburg.de

 

zze Berlin

Ritterstraße 2a
D-10969 Berlin
Tel: +49 (0)30 296802-47
Fax: +49 (0)30 296802-46
E-Mail: info@zze-berlin.de

 

Träger: FIVE e.V.

 

FIVE - Spitzenforschung im  sozialen Bereich